Michael Borgener

vulgo Polengängers Michel

Flörsbach

Michael Borgener, als Sohn eines ohne festen Wohnsitz umherstreifenden Bettlers Wilhelm Borgener aus Büdingen und seiner Beischläferin wurde 1778 in Flörsbach geboren. Sein Vater, der Pohlengänger, ist als Bettler unter freiem Himmel gestorben. Die Mutter Elisabeth geb. Schneider schlägt sich mit den 6 Kindern alleine durch, Gefängnis und Landesverweisung bestimmen ihren Weg.

Die Geschwister sind Johannes, Anne Marie (von Hükelsheim bei Aschaffenburg gebürtig, Zuhälterin von Johann Balthasar Pfeiffer), Barbara (Zuhälterin von Johann George Fischer), Elisabeth (Zuhälterin des Johann Leonhard Lang) und der Stiefbruder Johann Heinrich (Kuhhirte in Usenborn).

Als Korbmacher, Musikant und Keramikhändler zog er gleichfalls unstet umher, ohne sich auf den Spessart zu beschränken - er hat ja für seine Frau Marie Margarethe Reinhard und zwei Kinder Jacob (*1803) und Christine (* um 1806) zu sorgen. Immer schon hatte er engste Berührung mit dem kriminellen Milieu, so dass der Schritt zum Dieb sehr klein war, zumal seine drei Schwestern intime Beziehungen zu Gaunern pflegten. Er wurde am 31. 10. 1810 auf dem Ortenberger Jahrmarkt festgenommen und zusammen mit seinem 10 Jahre jüngeren Bruder Johannes im Jahre 1812 vor Gericht gestellt, er kommt mit 20 Jahren Zuchthaus davon, der Bruder wird im März 1813 in Gießen hingerichtet.

Michael Borgener wurden etwa 25 begangene Diebstähle nachgewiesen. Mehrere von diesen waren groß und die meisten geschahen durch Einbruch, Einsteigen, oder mit Waffengewalt. Grolmann schreibt über ihn:

Michael Borgener
Signalelement

34 - 36 Jahr alt, angeblich aus Flörsbach im Hanauischen gebürtig, katholischer Religion, ohne festen Wohnsitz, 5 Fuß 1 Zoll 3 Strich groß, gesetzter Statur, hat das Ansehen von einem 40er, länglich bräunlichrotes Gesicht, mit dunkelern, schwarzlichen starken Bart, hellbraune Kopfhaare, etwas dunklere, sehr gebogene und zusammenlaufende Augenbrauen, gewölbte Stirn, kleine runde tiefliegende grünbraune Augen, starke Nase, aufgeworfenen dicken ziemlich großen Mund, mit stark gefüllten herzförmigen Lippen, und ein vollkommenes rundes Kinn, Korbmacher und Musikant, auch Krug- und irden Geschirrhändler.

Am 2. Nov. 1812 wurde er zu einer zwanzigjährigen Zuchthausstrafe verurteilt.