Johann Balthasar Pfeiffer

vulgo Weisbrods Balser, Schwarzer Balser

Pfeiffer

Auch Taigmaul oder Dreckmaul genannt, 1782 gebürtig von Maar. Er ist 39 Jahr alt, 5 Fuß 3 Strich groß, schmaler jedoch robuster Statur, er hat eine hohe gewölbte schmale Stirn, schwarze Augenbrauen, große graubraune Augen mit stierem Blick, eine länglich große, etwas gebogene Nase, gewöhnlichen Mund mit vorstehender Oberlippe, weiße Zähne, rundes, starkes Kinn, längliches Gesicht, schwarzbraune Gesichtsfarbe. Er ist mit einem Hodenbruch behaftet. Ist katholischer Religion.

Sein Vater, Johann Phillip Pfeiffer, war früher Soldat und durchzog nachher als Vagabund das Land. Seine Mutter, Gertrud Brandeck aus Lingelbach, ebenfalls eine Landstreicherin, ist unter dem Namen Weisbrods-Gertrud bekannt. Er hat 3 Brüder, namens: 1) Johann Heinrich, 2) Johannes und 3) Johann Georg.

Seine Beischläferin war Anne Marie Borgener. Dieselbe hat 4 Kinder mit ihm, als: 1) Johann Georg, 22 Jahr alt, 2) Elisabeth, 16-17 Jahr alt, 3) Wilhelm, 14 Jahr alt und 4) Barbara, 11 Jahr alt.

Er gehörte zu dem Vogelsberger Raubgesindel, wurde im Jahr 1812 im Amte Wächtersbach (Isenburg) unter dem Namen Balthasar Zimmermann verhaftet und nach Giessen ausgeliefert, wo er Geständnisse über seine Verbrechen ablegte und demnächst verurteilt wurde.