Jacob Heinrich Vielmetter

vulgo alter Jacob Heinrich

Vielmetter

Angeblich zu Oberhain bei Usingen [im Jahre 1748] geboren. Er ist ein Sohn des Johannes Vielmetter und hat mit Anne Catharine Dreher fünf Kinder erzeugt: Johannes [vulgo Jacob Heinrichs Hanneschen, *1798 +1812 im Stockhaus zu Gießen ], Marie Elisabeth [* um 1782], Catharine [ehemals Beischläferin des Johannes Lehn], Barbara und Anne Marie. Außerdem hat er noch einen Sohn namens Johann Peter von einer anderen Weibsperson.

Er war einer der tätigen Mitlieder der Wetterauer Gaunerbande, wurde als solches im Jahr 1811 zu Gießen in Untersuchung gezogen und im September 1812, in einem Alter von 64 Jahren, zu lebenslänglicher Zuchthausstrafe verurteilt.


Nachweisungen

Zinndiebstahl auf einem Hofe bei Frankfurt [1807]

Teilnehmer:
Jacob Heinrich Vielmetter
Johannes Vielmetter
Georg Philipp Lang

Der Wert des Entwendeten war gering.

PFISTER, LUDWIG: Aktenmäßige Geschichte der Räuberbanden an den beiden Ufern des Mains, im Spessart und im Odenwald, enth. vorzügl. auch d. Geschichte d. Beraubung u. Ermordung d. Handelsmanns Jacob Rieder von Winterthur auf d. Bergstraße, Seite 90 Nr. XLIV

Zinndiebstahl zu Preungesheim bei Frankfurt [31.07.1809]

Jacob Heinrich Vielmetter
Johannes Vielmetter
Georg Philipp Lang

In der Nacht vom letzten Juli auf den 1. August 1809 geschah dieser Diebstahl. Das Entwendete hatte, nach der eidlichen Angabe des Bestohlenen, einen Wert von 40fl.

PFISTER, LUDWIG: Aktenmäßige Geschichte der Räuberbanden an den beiden Ufern des Mains, im Spessart und im Odenwald, enth. vorzügl. auch d. Geschichte d. Beraubung u. Ermordung d. Handelsmanns Jacob Rieder von Winterthur auf d. Bergstraße, Seite 90 Nr. XLV

Ziegendiebstahl zu Burggräfenroth in der Wetterau

Teilnehmer:
Jacob Heinrich Vielmetter
Johannes Vielmetter
Georg Philipp Lang

Die Ziege wurde in der Nacht, schon vor einigen Jahren gestohlen. Ihr Wert ist angegeben auf 4fl.

PFISTER, LUDWIG: Aktenmäßige Geschichte der Räuberbanden an den beiden Ufern des Mains, im Spessart und im Odenwald, enth. vorzügl. auch d. Geschichte d. Beraubung u. Ermordung d. Handelsmanns Jacob Rieder von Winterthur auf d. Bergstraße, Seite 90 Nr. XLVI

Eselsdiebstahl zu Okstadt bei Friedberg [08.07.1807]

Teilnehmer:
Georg Philipp Lang
Conrad Werner
Johannes Werner
Johannes Vielmetter
Jacob Heinrich Vielmetter

In der Nacht vom 8ten auf den 9ten Juli 1807 wurde der Esel gestohlen. Der Müller wurde die Diebe gewahr und schoß nach ihnen, dessen ungeachtet entkamen sie mit seinem Grauchen. Dessen Wert ist bestimmt auf 22fl.

PFISTER, LUDWIG: Aktenmäßige Geschichte der Räuberbanden an den beiden Ufern des Mains, im Spessart und im Odenwald, enth. vorzügl. auch d. Geschichte d. Beraubung u. Ermordung d. Handelsmanns Jacob Rieder von Winterthur auf d. Bergstraße, Seite 91 Nr. L

Ziegendiebstahl zu Ilbenstatt

Teilnehmer:
Georg Philipp Lang
Conrad Werner
Johannes Werner
Jacob Heinrich Vielmetter

Kurz vor den Eseln zu Okstadt wurden die zwei Ziegen des Kihhirten zu Ilbenstatt entwendet. Die Diebe riefen, nach der Entwendung, dem armen Hirte, welchen sie geweckt hatten, spottend zu: „Nun Schwarzer! Jetzt haben wir die Ziegen, du nicht!“

PFISTER, LUDWIG: Aktenmäßige Geschichte der Räuberbanden an den beiden Ufern des Mains, im Spessart und im Odenwald, enth. vorzügl. auch d. Geschichte d. Beraubung u. Ermordung d. Handelsmanns Jacob Rieder von Winterthur auf d. Bergstraße, Seite 109 Nr. XCI